Hallo! Mein Name ist Marc Dauenhauer. Ich bin Datenschutzbeauftragter und IT-Architekt. Sie befinden sich hier auf einem Blog, auf dem ich über Themen der Digitalisierung im weitesten Sinne berichte. Wenn Sie meine Dienstleistungen als Datenschutz-Experte oder IT-Spezialist suchen, klicken Sie bitte hier!

Leiden Sie auch unter Selbstbetrug?

Sie legen Sich nicht freiwillig selbst aufs Kreuz, oder? Sie doch nicht! Wetten doch!? Leider passiert mir das auch. Ich gebe es zu. Ich denke, alles ist in Ordnung und dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Ist mir gerade wieder passiert und sogar bei meinem Lieblingsthema. Nobody is perfect. Die Frage ist ja nur, wie gehe ich damit um. Mit der Lücke zwischen dem, was ich glaube und dem, was wirklich ist. Meist passiert mir das bei Themen, die entweder nicht wichtig erscheinen oder unangenehm sind. Und da meine ich nicht die, die man der üblichen Aufschieberitis zuleitet, denn da weiß man ja, was man aufschiebt. Ich rede von Dingen, die man tatsächlich ausblendet oder vielleicht aus Unkenntnis überhaupt nicht auf dem Radar hat.

Da arbeitet man an seinem neuen #Business-Modell und hat alle möglichen Faktoren auf dem Schirm, um das Ding zum Erfolg zu machen. Der (Re-)launch steht praktisch vor der Türe. Nur die Dinge, die einem auf den letzten Metern noch ein Bein stellen können, haben es nie bis auf’s Radar geschafft. Schade, wenn die nächste #Cyberattacke das eigene Unternehmen erwischt. Oder wenn man den Datenschutz an der entscheidenden Stelle vergessen hat und kurz vor Start eine Untersagungsverfügung durch die Aufsichtsbehörde kommt. Blöd, wenn sich der kürzlich entlassene Mitarbeiter an die Aufsichtsbehörde wendet und eine ganze Kontrollkaskade auslöst, die am Ende in einem Bußgeld endet.

Üblicherweise kann man gar nicht so doof denken, wie es dann passiert, dass die ehemals feinsäuberlich versenkten Themen an die Oberfläche treiben. Wie in einem guten Krimi kommt die Leiche dann doch irgendwann ans Licht. Ich spreche regelmäßig mit Verantwortlichen in Unternehmen und bin immer wieder erschüttert wie fasziniert, mit welcher Präzision diese heute schon überlebenswichtigen Themen der digitalen #Transformation einfach ausgeblendet werden. Beliebt ist auch die vermeintliche Verantwortungsverschiebung. “Dafür ist mein IT-Dienstleister zuständig. Schließlich bezahle ich ihn ja dafür.” Netter Versuch, aber vollkommen untauglich.

Was tut Ihr, um regelmäßig die blinden Flecken aufzudecken?