Das Jahr, in dem Deutschland die Digitalisierung verlor

LUCA, IMPFNACHWEISE, CELL BROADCAST
Was tut man, wenn man digital vollkommen im Rückstand ist und diesen schnell reparieren muss. Wenn’s also richtig drauf ankommt!

Richtig, man setzt auf unerprobte, innovative Technologie mit einer nullkomma nix Gelingensgarantie. Oh, das klingt ja fast, als wäre ich gegen Innovationen. Nein, natürlich nicht. Auch nicht dagegen, dass der Staat Innovationen durch Programme und Investitionen fördert. Der Staat kann und muss da letztlich ins Risiko gehen. Aber doch bitte nicht um jeden Preis.

Die staatliche „Digitalisierung“ scheint insbesondere in den letzten Jahren erkennbar sachkenntnisfern passiert zu sein. Das Thema Blockchain ist dabei ein gutes Beispiel. Ich sehe darin viel Potential, aber sie ist bei weitem nicht der Heilsbringer für jedes digitale Problem. Anstatt für dringende kritische Entwicklungen auf bewährte ausreichende Technik mit großem Erfahrungsschatz zu setzen, versuchte man ultramodern jedem Hype hinterherzulaufen. Dass dabei keines der Projekte auch nur einen Fuss auf den Boden bekommen hat, verwundert indes nicht. Man kann sich gerne um die hübschen Wasserspeier auf dem Dach kümmern, sollte zuvor aber wenigstens eine Ahnung davon haben, wie das Fundament des Gebäude zu bauen ist.

Damit ich nicht falsch verstanden werde, wiederhole ich es noch einmal. Neue Technologien bergen großes Potential und der Staat tut gut daran, Dinge auszuprobieren zu lassen. Aber vielleicht nicht bei Projekten, die weder fancy noch hypermodern sein müssen, sondern deren wichtigstes Ziel es ist, einfach zu funktionieren.

Die Politik hat sich in Prestigeobjekte verliebt, ohne die Hausaufgaben bei den Grundlagen zu machen. Es wäre gut, die neue Regierung wäre weniger hipp und würde sich prioritär um die Basics kümmern: Netzinfrastruktur, sichere IT, digitales Gesundheitswesen, Schnittstellen, Datentransparenz der staatlichen Stellen, usw.

Dann gibt es auch mehr als genug Gelegenheiten an der IT von Morgen zu arbeiten. Am dritten Tag des Jahres darf man ja noch träumen, oder?

Was meint Ihr? Setzt der Staat die Prioritäten richtig und wenn nein, wie sollte er agieren?

Hier könnt Ihr den Artikel von golem lesen: https://www.golem.de/news/luca-impfnachweise-cell-broadcast-das-jahr-in-dem-deutschland-die-digitalisierung-verlor-2112-161964.html

Andere Artikel

Daten sind das neue Gold

Vertraust Du Deine Wertsachen einfach fremden Leuten an? Heute ist die Nutzung von Diensten oder Software über das Internet nichts ungewöhnliches mehr. Du kannst damit jede Menge Zeit und auch Geld sparen. Du musst weder für die Infrastruktur noch für

Weiterlesen »

Wie wirst Du in 15 Jahren leben?

Unsere Lebensbedingungen ändern sich. Wie wirst Du in 15 Jahren leben? 4 Beispiele für die hybride Welt von Morgen. Mein Leben findet heute schon digital-hybrid statt. Dieser Trend wird sich fortsetzen, beschleunigen, verfestigen. Das rein “analoge” Leben gibt es dann

Weiterlesen »

Motorrad oder Laufrad?

Wer von Euch fährt mit seinem Motorrad als wäre es nur ein Laufrad? Vermutlich keiner! Aber warum tut Ihr das dann bei anderen Dingen? Mit seinem Motorrad zu fahren als ob es nur ein Laufrad wäre, ist ja nur mäßig

Weiterlesen »

Sind Eure MitarbeiterInnen eigentlich informiert?

“Das wissen die doch! Das sind doch keine Geheimnisse!” Der respektvolle Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen ist für Dich als UnternehmerIn selbstverständlich. Du bezahlst ein vernünftiges Gehalt und schaffst auch sonst eine angenehme und produktive Arbeitsumgebung. Dazu gehört auch,

Weiterlesen »

Wenn Projekte über Daten stolpern

In dieser Woche habe ich ein Thema mitgebracht, dass alle Projektleiter in mittleren und größeren, insbesondere auch in internationalen Projekten interessieren könnte. Dabei geht es nicht speziell um IT sondern um alle möglichen Projekte, vom Hausbau, über Bahnhöfe, Flughäfen oder

Weiterlesen »

2022 wird ein spannendes Jahr!

🔸2022 wird ein spannendes Jahr. Während ich mich in den letzten Monaten doch sehr auf den Datenschutz konzentriert habe, werde ich im neuen Jahr meinen fachlichen Radius wieder etwas weiter ziehen. 🔸Datenschutz wird weiterhin ein großer fachlicher Schwerpunkt bleiben, genauso

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Immer gut informiert mit unserem Newsletter

Wenn Sie über die neuesten Entwicklungen rund um die rechtskonforme Verarbeitung von Daten informiert werden wollen, möchte ich Ihnen meinen Newsletter gerne ans Herz legen. In Abständen von vier bis sechs Wochen werden Sie von mir auf dem Laufenden gehalten.